Das sind die größten Städte der Welt

Das sind die größten Städte der Welt

Mehr als die Hälfte der aktuellen Weltbevölkerung wohnt in Städten. Diese Entwicklung schreitet immer weiter voran. Experten gehen davon aus, dass es in zehn Jahren schon 60 % sein werden. Folgt man der Geschichte, dann ist ein Trend ganz eindeutig aus den Zahlen abzulesen. Es gibt immer mehr große Städte und diese wachsen beständig an. Vor 20 Jahren gab es noch weniger als 400 Millionenstädte weltweit, heute sind es weit über 500 und in zehn Jahren sollen es bereits mehr als 700 sein. Während jeder Großstädte wie New York, London oder Paris kennt, ist man sich der folgenden Megacities nicht immer sofort bewusst.

Nr. 1: Tokio in Japan

Die Hauptstadt von Japan ist ein gigantischer Ballungsraum, innerhalb dessen Grenzen derzeit unglaubliche 37,5 Millionen Menschen leben. Teil dieses Raums ist die Stadt Yokohama. Die Metropole ist offenbar an ihre Grenzen angelangt, denn die Zahl der Menschen, die hier leben sinkt kontinuierlich. Bereits in den letzten Jahren ist die Einwohnerzahl um rund eine halbe Million gesunken, die Vereinten Nationen gehen davon aus, dass sich dieser Trend in den nächsten zehn Jahren weiter fortsetzen wird. Das bedeutet, dass Tokio seinen derzeitigen Status als größte Stadt der Welt an unsere Nummer drei verlieren wird. Denn dort ist von einer Reduktion nichts zu bemerken, ganz im Gegenteil.

Nr. 2: Jakarta in Indonesien

Die Hauptstadt von Indonesien hat es auf Platz zwei unserer Liste geschafft. Die Metropole ist ein interessanter Mix aus den verschiedensten architektonischen und kulturellen Einflüssen. In Jakarta fließen chinesische und malaysische Aspekte ebenso ein, wie jene aus Java, Indien und den Niederlanden, deren Kolonie Indonesien einst war. 34,4 Millionen Menschen haben hier ihre Heimat gefunden.

Jakarta in Indonesien

Nr. 3: Delhi in Indien

Die Hauptstadt von Indien legt weiterhin ein rasantes Wachstum hin. Derzeit haben sich im Ballungsraum rund um die Stadt 28,2 Millionen Menschen angesiedelt, doch das wird sich bald dramatisch ändern. Das Bevölkerungswachstum ist so groß, dass Delhi die japanische Hauptstadt spätestens im Jahr 2030 als größte Metropole der Welt ablösen wird. Schätzungen gehen derzeit davon aus, dass Delhi dann 38,5 Millionen Einwohner haben wird. Dies wird vor allem durch die niedrige Bevölkerungsdichte in Delhi möglich. Hier leben nur 12.400 Menschen auf einem Quadratkilometer.

Die philippinische Hauptstadt Manila hat es mit 24,6 Millionen Bewohnern auf Platz vier geschafft. Spannend ist der Kontrast zwischen den architektonischen Zeugen aus der spanischen Kolonialzeit und dem modernen Manila. Die gesamte Region nennt sich Metro Manila und umfasst weitere 16 Städte. Hier findet sich das wirtschaftliche, industrielle, politische und kulturelle Zentrum des Inselstaates. Die Hauptstadt von Südkorea Seoul wirkt wie aus einem Science Fiction Film. Mit ihren 24,3 Millionen Einwohnern liegt die Metropole auf Platz fünf der Liste der größten Städte der Welt. Die Hightech Welt hat hier ihren Ursprung, zahlreiche Unternehmen haben von hier aus die Welt erobert. Doch dahinter verbirgt sich auf ein traditionelles Seoul, und zwar in Form zahlreicher buddhistischer Tempel und historischer Paläste. Diese Mega-Metropolen haben zahlreiche Herausforderungen technischer Natur zu bewältigen, um die Versorgung ihrer Bewohner sicherstellen zu können. Ob der Trend zu den Megacities so weitergeht, oder doch eine Landflucht einsetzt, wird man in wenigen Jahren sehen.